Mein Name ist Petra Hanrieder-Böld. 1979 kam ich in Freising zur Welt. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn. 

 

Nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester am Klinikum Landshut arbeitete ich zunächst auf einer gastroenterologischen Station.

 

Danach verschlug es mich für ein halbes Jahr nach Bolivien, wo ich Menschen im Krankenhaus unterstütze und zu Hause beriet und medizinisch, sowie mit Hilfsgüter (Schulmaterial, Medikamente) versorgte.

 

Hierbei kam ich zum ersten Mal mit der Komplexität und unterschiedlichen Fragestellungen von Patienten/ Menschen in ihrem Umfeld in Berührung.

Eine systemische Betrachtung ist seitdem für   mich  selbstverständlich.

 

2008 begann ich dann meine Tätigkeit bei der Hospizgruppe Freising, einem ambulanten Hospizdienst, und zeitgleich das Studium der Sozialen Arbeit an der Katholischen Stiftungsfachhochschule in München. Ich konnte weitere Erfahrungen in der Beratung und Versorgung von Patienten in ihrem häuslichen Umfeld mit ihren An- und Zugehörigen sammeln. Durch Fortbildungen in bzw. für unterschiedliche Einrichtungen und Organisationen sowie  Konfliktgesprächen mit unterschiedlichen Parteien sammelte ich  Erfahrungen im Konflikt- und Gruppenbereich.

 

Bei der Hospizgruppe Freising e.V. bin ich nach wie vor in Teilzeit tätig.

 

Neben meinen beruflichen Erfahrungen konnte und kann ich  als Mutter davon berichten, wie schwierig es manchmal sein kann, Privates und Beruf in Einklang zu bringen. Auch persönliche Krisenzeiten tragen dazu bei mich in unterschiedliche Situationen eindenken und -fühlen zu können.

 

Es entstand der Wunsch in mir auch außerhalb meiner Hospizarbeit Menschen und Gruppen in ihren Entwicklungsprozessen zu unterstützen.

Ich absolvierte deshalb eine Ausbildung zur Supervisorin, Coachin und Organisationsberaterin am Münchner Institut für systemische Weiterbildung und gründete mein Praxis "Schritt für Schritt" für Supervision, Coaching, Teamentwicklung und Krankheits- und Krisenbegleitung